Rezepfreies Banner

Maca - Natürliches Potenzmittel der Inkas

Im Herzen der Anden gilt die Maca-Knolle seit 2000 Jahren als natürliches Aphrodisiakum und medizinische Heilpflanze.
Der südamerikanische Kreuzblütler gehört zur Gattung der Kresse. An die europäischen Verwandten erinnert jedoch nur der scharfe, senfartige Geschmack der jungen Blätter bei rohem Verzehr.
Als Herausforderung erweisen sich Anbau und Ernte in über 4000 Metern Höhe, wo die Pflanze scheinbar mühelos schwierigen klimatischen Bedingungen, wie Wind, Wasser, Kälte und UV-Strahlung trotzt. Diese Widerstandsfähigkeit schenkt sie allen, die sie als Lebensmittel oder Nahrungsergänzung verwenden.

Last update was in: Dezember 14, 2018 7:10 am

Eine Pflanze mit bewegter Geschichte

Maca PulverVon den Inkas zunächst zum Heizen angebaut, wurde Maca später auch zur Viehfütterung verwendet. Dabei fiel auf, dass die Tiere mehr Nachwuchs zur Welt brachten. Seitdem gehört die gelbliche Knolle zum Speiseplan der Inkas, war jedoch lange Zeit nur den Königen vorbehalten. Im 15. Jahrhundert wurde sie bei der Errichtung des berühmten Machu Picchu als Brei zur Stärkung der Erbauer verabreicht. Spanische Seeleute erfuhren von ihrer außergewöhnlichen Kraft und nahmen sie in großen Mengen mit nach Europa. Maca wird von der indigenen Bevölkerung weiterhin als Gemüse und Heilpflanze mit hohem Nährwert verwendet, sowie für ihre verjüngenden Eigenschaften durch die Fülle an Antioxydantien verehrt. In vielen Bergdörfern der Anden darf sie aufgrund ihrer aphrodisierenden Wirkung auch heute nur von verheirateten Paaren verzehrt werden. Ihr botanischer Name ist Lepidium meyenii.

Erstaunliche Wirksamkeit und vielseitige Anwendung

1Maca hat einen ähnlichen Nährwert wie Weizen, Reis oder Mais. Die knollige Wurzel ist zur Wasserspeicherung befähigt. Um sie als Mehl zum Kochen oder Backen zu gewinnen, muss sie spezielle Verfahren der Röstung und Trocknung durchlaufen. Traditionell wird sie in heißes Wasser oder warme Milch gerührt, ist als süßes Getränk, sowie als Macabrei (Mazamorra) mit Honig und Früchten beliebt. Auch als Mehl in Kuchen, Waffeln oder Muffins verliert sie nichts von ihrer aphrodisierenden Wirkung. Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sie sich als Bier, dem Maca Chicha.

2In der Naturheilkunde ist die wundersame Knolle erfolgreich beiLibidomangel und Potenzproblemen – unerfülltem Kinderwunsch– Beschwerden in den Wechseljahren – Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit, vor allem durch Muskelaufbau und Verbesserung der Ausdauer – Anregung der geistigen Wachheit und Konzentration – Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstraktesarthritischen Beschwerden wie Rheuma – zu hohem Cholesterin-Wert – Depressionen und Angstzuständenchronischer Müdigkeit und schwachem Immunsystem – Schlafstörungen – Belastungen durch Stress.

3Doch Maca kann viel mehr! Das Vitalstoffpaket ist in der uralten peruanischen Kräutermedizin fest verankert und wird bei Anämie, Menstruationsbeschwerden, Magenkrebs, Tuberkulose und Osteoporose verwendet.

4Maca verbessert die Qualität und Anzahl der gesunden Spermien, wie in einer Studie von 20 bis 44 jährigen Probanden nachgewiesen werden konnte. Die Anwender fühlten sich außerdem leistungsfähiger und stärker. Allgemein spürten sie mit der Steigerung ihrer Libido und Potenz auch mehr körperliche und geistige Energie. Da die Spermien einen längeren Zeitraum benötigen, um sich in einer gewissen Anzahl neu zu bilden, sollte die Einnahme von Maca mehr als 4 Monate betragen. Das Maca-Pulver gibt es rezeptfrei als Kapseln, Tabletten und Dragees. Die ideale Tagesmenge liegt bei einer Dosis von 1,5 bis 3 g.

5Neben der Erhöhung der Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen, lindert die ungewöhnliche Knolle auch Beschwerden in den Wechseljahren. Unter ihrem Einfluss passt sich der Körper besser an schwierige und belastende Lebensumstände an. Vor allem Immun- und Nervensystem werden durch den ausgleichenden Effekt von Maca unterstützt. Diese Wirkung wird als adaptogen bezeichnet.

6Maca begünstigt die Lust auf Sex, auch bei älteren Paaren. Es fördert die Erektion bei Männern und das sexuelle Empfinden von Frauen. Dabei führt offenbar die wärmende Eigenschaft von Maca zu einer verbesserten Durchblutung des Beckens.

7Die anregende Wirkung auf die Verdauung und die Reduzierung des Cholesterins ist auf einen hohen Anteil an Ballaststoffen und sogenannten Phytosterinen zurückzuführen. Letztere verhindern die Resorption des Cholesterins im Dünndarm, so dass die Blutgefäße besser vor Arteriosklerose und kardiovaskulären Erkrankungen geschützt sind.

8Maca ist kein natürliches Viagra. Eine Erektion unter Einnahme von Viagra wird aufgrund der Gefäßerweiterung und eines chemischen Prozesses ausgelöst. Wissenschaftler aus Südamerika, den USA und China konnten lediglich nachweisen, dass die Orgasmusfähigkeit, sexuelle Lust und Spermienproduktion durch Maca verbessert wird. Wie weit es in den Hormonhaushalt eingreift, dazu gibt es bislang unterschiedliche Meinungen. Gewiss ist, dass die pflanzlichen Sterole des Maca dem männlichen Hormon Testosteron ähneln. Ersten Erkenntnissen nach, soll Maca bei Männern die Bildung des Testosterons, bei Frauen die des Östrogens stimulieren. Dagegen können andere Forscher eine direkte Einflussnahme auf das Hormonsystem nicht bestätigen.

Wer nicht gut einschlafen und durchschlafen kann, nimmt den DreamQuick Schlaf-Optimierer abends ein. Für einen besseren Schlaf sollen grundsätzlich zwei Kapseln ausreichend sein. Sind die Schlafstörungen dagegen schwerwiegender, können bis zu maximal vier Kapseln täglich eingenommen werden. Der DreamQuick Schlaf-Optimierer wurde von Schlafwissenschaftlern und Ärzten gemeinsam entwickelt, viele Studien bewiesen bereits, wie wirksam die einzelnen Inhaltsstoffe sind. Da in DreamQuick nur pflanzliche Stoffe verwendet wurden, sollten keine weiteren Nebenwirkungen auftreten.

Kleine Knolle mit beeindruckendem Inhalt

1. Als Superfood beinhaltet Maca mehr als 60 Vitalstoffe. Dazu gehören

  • essentielle Amino- und Fettsäuren
  • – Phytosterine und Steroide
  • Macaene und Macamide
  • Glykoside
  • Vitamine B2, B5 und C
  • Eisen, Jod, Magnesium, Mangan, Phosphor, Schwefel, Zink und Kalzium
  • Enzyme.

2. Die etwa 2 bis 5 cm großen, birnenförmigen Knollen sind durch ihren hohen Gehalt an Kohlenhydraten sehr nahrhaft. Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 20 cm.

3. Das Maca-Pulver ist geschmacklich sehr gewöhnungsbedürftig. Um es in unseren Gerichten anzuwenden, sind viele Ideen gefragt. Versuchen Sie es in

  • Milchprodukten
  • Milchshakes
  • Apfelmus
  • Tee (grün oder schwarz)
  • Smoothies
  • Brot
  • Gebäck
  • Tomatensuppe
  • Haferflockenkeksen.

Maca ist frei von Nebenwirkungen

Im allgemeinen besteht eine gute Verträglichkeit ohne Nebenwirkungen, die vom Bundesinstitut für Risikobewertung in einem Statement Nr. 24/2007 am 03.04.2007 bestätigt wurde. Als beste Anwendungsform der Nahrungsergänzung haben sich Kapseln erwiesen, da sich das Pulver mitunter nur schwer auflösen lässt und viele Anwender geschmacklich nicht überzeugen konnte.

Mehr Informationen vom Bundesinstitut für Risikobewertung:

http://www.bfr.bund.de/cm/343/risikobewertung_macahaltiger_nahrungsergaenzungsmittel.pdf

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Wichtiger Hinweis: Dieser Website kann keine ausführliche ganzheitlich-individuelle ärztliche Beratung ersetzen. Halten Sie bei Beschwerden die länger als zwei Wochen andauern immer Rücksprache mit Ihrem Arzt. Rezeptfreie Medikamente dienen nicht dazu rezeptpflichtige zu ersetzen.