Rezepfreies Banner

Yohimbin : Der westafrikanische Wunderbaum, der die Potenz fördert

Yohimbin wird das natürliche Potenzmittel genannt, das aus der Rinde oder den Blättern des tropischen Yohimbe-Baumes gewonnen wird. Hier, im feuchtwarmen Klima Westafrikas nahe des Äquators, gedeihen die hohen Bäume prächtig. Zahlreiche medizinische Eigenschaften weist der Yohimbe-Baum, der von Einheimischen seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin genutzt wird, auf. Einige dieser Eigenschaften machen ihn auch für den westlichen Konsumenten attraktiv.

Last update was in: Dezember 14, 2018 2:59 am

Yohimbin in der traditionellen Naturmedizin

Mit einem Umfang von bis zu zwölf Metern und einer stattlichen Höhe von bis zu dreißig Metern, überragen die Yohimbe-Bäume ihre Umgebung. Sie stehen, meist kerzengerade und schlank, am liebsten alleine. Schon durch ihr Äußeres verbreitet der Yohimbe-Baum damit das Bild von Stärke und Disziplin. Die Rinde und Blätter des Baumes enthalten Yohimbin, eine indolalkaloide Substanz, deren Wirkung Naturvölker schon früh zu schätzen wussten. Medizinmänner und Kräuterkundler nutzten die Teile des Yohimbe nicht nur als Halluzinogen, mit dem spirituelle Reisen möglich waren, sondern auch zur Behandlung zahlreicher Krankheiten. Das anregende Mittel wurde bei schwachem Kreislauf, Schmerzen oder Durchblutungsstörungen angewandt. Auch seine Funktion als Aphrodisiakum und Medikament bei Potenzstörungen war den Naturvölkern nicht fremd.

Wie die westliche Welt Yohimbin entdeckte

Es wird angenommen, dass Yohimbin Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts zuerst als anregende Droge nach Europa eingeführt wurde. Nach und nach kristallisierte sich der medizinische Wert des Stoffes heraus. Bis in die 1980er wurde Yohimbin fälschlicherweise als Medikament gegen Bluthochdruck verschrieben. Als man erkannte, dass das Mittel viel mehr den Kreislauf anregt, die Herzfrequenz und den Blutdruck erhöht und den Körper in Aufregung versetzt, forschte man an der Verwendung von Yohimbin als Durchblutungsförderer. Heute wird Yohimbin meist entweder als Mittel zur Ankurbelung des Stoffwechsels und Diätunterstützung, oder als Potenzmittel eingenommen. In hohen Dosen wirkt der Stoff außerdem sedierend. Er wird heute, vor allem in der Veterinärmedizin, zur sanften Narkose eingesetzt.

Gute Quellen zum Thema:

https://de.wikipedia.org/wiki/Yohimbin/

https://nootriment.com/de/yohimbe-bark/

http://www.gannikus.com/lexikon-eintrag/yohimbin-alles-was-du-wissen-musst/

So wirkt Yohimbin

Die Wirksamkeit von Yohimbin ist heute weitestgehend erschlossen. Das Mittel ist eines der wenigen natürlichen Mittel, denen sowohl die potenzfördernde Wirkung, als auch die Unterstützung bei Diäten, nachgewiesen wurde. Sowohl im rohen, als auch im verarbeiteten Zustand ist die Dosis des Stoffes hoch genug, um im menschlichen Körper eine Reaktion hervorzurufen. Yohimbin blockt die Adrenorezeptoren im Muskelgewebe, welche die Gefäße verengen. Durch diese Erweiterung erhöht sich der Blutdruck. Außerdem überquert der Stoff sehr schnell die Blut-Hirn-Schranke und sorgt für eine höhere Herzfrequenz. Gleichzeitig wird die Motorik angeregt, wobei bei höheren Dosen das Schmerzempfinden nachlassen kann, Serotonin wird vermehrt ausgeschüttet. Da die Blutgefäße erweitert sind und das Blut ungehindert strömen kann, unterstützt Yohimbin ebenfalls die Erektionsfähigkeit. Das Serotonin sorgt für ein gesteigertes Lustempfinden. Damit steht einem romantischen Abenteuer nichts mehr im Wege.

Wie wird Yohimbin eingenommen?

Das natürliche Wundermittel wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Da nur die Rinde und Blätter des Yohimbe-Baumes wirksam verarbeitet werden, arbeiten die meisten natürlichen Mittel auch ausschließlich mit diesen Teilen der Pflanze. Yohimbin ist als Tee, Pulver oder reine Baumrinde erhältlich. Ein Problem dieser Naturpräparate ist die Dosierung. Ist die Dosis des enthaltenen Yohimbin zu niedrig, wirkt es wie eine Tasse frisch gebrühter Kaffee, ist die Dosis zu hoch, sediert das Mittel und es kann zu gefährlichen Nebenwirkungen kommen. Die ideale Dosierung wird durch pharmazeutisch verarbeitete Yohimbin-Präparate erreicht. Yohimbin wird immer oral eingenommen, idealerweise als mit Pulver gefüllte Kapsel. Soll auf lange Sicht eine Potenzsteigerung erreicht werden, dauert die vorgesehene Therapie etwa 2 bis 10 Wochen, in denen das Mittel täglich eingenommen wird. Einige Anwender nehmen Yohimbin-Präparate jedoch auch nur sporadisch ein, wenn ihnen Defizite in Libido und Potenz konkret auffallen.

Unerwünschte Nebenwirkungen

Yohimbin ist ein Mittel, das, unvorsichtig überdosiert, unschöne Nebenwirkungen mit sich bringen kann. Auch darum sollten Anwender nicht mehrmals am Tag nicht näher beschilderte Rinde kauen, sondern sich für ein professionelle Präparat entscheiden. Das medizinische Yohimbin, das durch Hydrochlorid ergänzt wird, ist außerdem resistent gegen Magensäure. Wer das Mittel auf eigene Faust einnimmt, sollte eine Menge von 10mg am Tag nicht überschreiten. Zu hoch dosiert, belastet Yohimbin den Körper durch hohen Blutdruck, Herzrasen, im schlimmsten Falle können Angstattacken und chronische Schlaflosigkeit auftreten. Besprechen Sie daher eine mögliche Einnahme stets mit einem fachkundigen Arzt. Bei Posttraumatischen Belastungsstörungen, Depressionen oder einer hohen Hypotonie sollte Yohimbin nicht, oder nur unter ärztlicher Aufsicht, eingenommen werden.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 4/5]

Wichtiger Hinweis: Dieser Website kann keine ausführliche ganzheitlich-individuelle ärztliche Beratung ersetzen. Halten Sie bei Beschwerden die länger als zwei Wochen andauern immer Rücksprache mit Ihrem Arzt. Rezeptfreie Medikamente dienen nicht dazu rezeptpflichtige zu ersetzen.